Plug&Play-VPN – Schutz und Anonymität

Wer sich mit dem Thema der IT-Sicherheit beschäftigt, weiß, dass ein VPN uns helfen kann,
unsere IP zu verschleiern und damit sowohl den Zugriff auf unsere Daten, aber auch das
Nachvollziehen unserer Bewegungen im Internet zu verhindern. Zu diesem Zweck gibt es
etliche Anbieter, die uns eine VPN-Software oder App geben, die wir auf unserem
Computer, Tablet oder Smartphone installieren können.

Photo by Stephen Phillips – Hostreviews.co.uk on Unsplash


In vielen Heimnetzwerken gibt es aber auch Endgeräte, die es nicht möglich machen,
Software dieser Art zu installieren. Sie können in diesem Fall nicht auf die Vorteile des VPN ​
zugreifen. Hier kommen Plug&Play-VPNs ins Spiel. Was unterscheidet diese Lösung von
den reinen Software-Varianten, und weshalb kann sich die Anschaffung lohnen?

VPN 1×1

Der Begriff VPN steht für virtuelles privates Netzwerk. Dahinter steht eine Technologie, die
es uns ermöglicht, dank der verschlüsselten Weiterleitung an die Server der VPN-Anbieter
sicher und anonym im Internet zu surfen.


Dabei arbeitet der VPN-Dienstleister als Mittelmann, der unsere Anfragen über einen
sicheren und versteckten Weg annimmt, sie weiterleitet, und das Ergebnis wieder
verschlüsselt an uns zurücksendet. Der Webserver, der die Anfrage erhält, sieht dabei nie
unsere Daten, sondern nur die des VPN-Anbieters.

VPN Hardware & Software

Das VPN erhalten wir in Form von reiner Software, oder als Hardware, die die Software
trägt . Der Vorteil der zweiteren ist, dass wir sie meist zum Plug&Play nutzen können.


Sprich: Wir schließen die VPN-Hardware, zum Beispiel die Shellfire Box, an einen USB-
Anschluss an und das Gerät setzt die Vorteile der VPN direkt um, ohne, dass wir etwas
installieren müssen. Dadurch können wir von dem VPN auch dort profitieren, wo wir nicht
wie bei einem Computer eine einfach zugängliche Installationsoberfläche haben,
beispielsweise auf Smart-TVs und Spielekonsolen.

Wie funktioniert ein VPN?

Wollen wir auf eine Webseite oder Dateien im Internet zugreifen, besteht der normale Ablauf
vereinfacht gesagt aus den folgenden Schritten:

  • Wenn wir den Browser öffnen und eine URL eingeben, nimmt unsere Netzwerkkarte Kontakt mit dem Server auf, auf dem die Website/die Dateien gespeichert sind, die wir uns anschauen wollen.
  • Die Netzwerkkarte sendet bei der Anfrage unsere IP-Adresse mit. Sie dient im Grunde als unsere Anschrift, damit der Server weiß, wohin die Datenpakete gesendet werden müssen, die wir brauchen, um uns in unserem Browser eine Webseite anzuschauen und Dateien herunterzuladen.
  • Der Server sendet die angefragten Daten an die IP-Adresse zurück, wo wir sie in unserem Browser angezeigt bekommen/herunterladen können.

Ist die Anfrage, die wir senden, von dem Weg unserer Netzwerkkarte zu dem Server nicht
verschlüsselt, können Hacker ohne Probleme auf die Daten zugreifen, während sie
unterwegs sind. Lesen sie darin unsere IP-Adresse, können sie die Anfrage sogar ziemlich
genau auf unseren Haushalt zurückführen.

  • Das VPN hilft dabei gleich auf zwei Wegen. Es verschlüsselt die Anfrage und tauscht die IP-Adresse aus.

Durch eine virtuell erzeugte Netzwerkkarte senden wir die Anfrage durch einen
sogenannten Tunnel
verschlüsselt an den VPN-Dienstleister. Dort angekommen, ersetzt
dieser unsere IP-Adresse durch eine seiner eigenen.


Dadurch können Hacker, selbst wenn sie es schaffen, auf die Daten zuzugreifen, nicht
nachvollziehen, wer eigentlich die Anfrage gesendet hat
. Stattdessen erhält der VPN-
Anbieter die Daten, die bei dem Webserver angefragt wurden, und sendet sie danach
verschlüsselt durch den Tunnel wieder an den Kunden zurück, wo dieser dann wie bei dem
normalen Surfen darauf Zugriff hat.

Die Vorteile von VPNs

Ein VPN hat viele Vorteile, aus denen sich die Anschaffung lohnt. Dazu gehören die folgenden Faktoren:

  • Datensicherheit
    Der Datenverkehr, den wir mit dem Internet haben, ist häufig sensibel. Hacker können darüber Zugang zu Passworten und Personendaten erhalten. Das VPN verschleiert unsere Bewegungen online und macht sie nur sehr schwer durch Hackerangriffe zugänglich.
  • Anonymität
    Durch das Tauschen der IP-Adresse wird die mit unserem Router verknüpfte Adresse nicht auf den Webservern, auf denen die Webseiten liegen, die wir nutzen, hinterlegt. Deshalb können unsere Aktivitäten nur schwer mit unserem Aufenthaltsort und uns als Person verknüpft werden.
  • Umgehung von Zensur
    Durch diese Anonymität können auch Personen in autoritären Staaten Zugriff zu Internetinhalten haben, die durch die Regierung gesperrt wurden. Das ist zum Beispiel in vielen asiatischen Ländern und Russland der Fall. So verhindern die Regierungen, dass die Bürger leicht Informationen von Oppositionellen oder kritischen Medien aufrufen können. Mit einem VPN lässt sich diese Zensur in vielen Fällen umgehen.
  • Umgehung von regional begrenzten Inhalten
    Das Gleiche gilt für Medien und Inhalte, die regional begrenzt zugänglich sind. Durch unsere IP-Adresse weiß eine Website, aus welchem Land wir agieren. Bei VPN-Dienstleistern können wir uns aussuchen, aus welchem Land die Ersatz-IP stammen soll, die genutzt wird. So können wir beispielsweise auch auf Medien zugreifen, die bisher nur in den USA ausgestrahlt werden.

    Das gibt uns mehr Wahlfreiheit bei unseren Informations- und Unterhaltungsmedien. Manche Anbieter von Streaming-Seiten versuchen allerdings, das Nutzen von VPNs aufzuspüren und zu verhindern. Daher ist die Auswahl eines guten Anbieters mit wirksamen VPN-Diensten wichtig.
  • Sicherheit des gesamten Netzwerks
    Der Vorteil von Plug&Play-VPNs spezifisch ist, dass wir sie direkt an unseren Router anschließen können. Damit ist automatisch jedes Gerät in unserem Netzwerk abgedeckt. Das betrifft auch Dinge wie Smart-TVs und Elemente eines Smart Homes, auf die wir die VPN-Apps und Software nicht eigenständig installieren können.

Fazit

Ein VPN verschlüsselt unseren Datenverkehr und versteckt unsere IP-Adresse. Das schützt uns vor Überwachung und Cyber-Angriffen. Damit können wir Zensuren umgehen und haben mehr Wahlfreiheit bei den Medien, die wir und anschauen. Zudem sind unsere Personendaten und Passwörter gesichert. Das ist sowohl in öffentlichen Netzwerken als auch zu Hause wichtig. Haben wir ein Smart Home, können wir mit einem Plug&Play-VPN automatisch alle Teile dieses Systems schützen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.