Arduino MEGA 2560 R3 – Übersicht

In diesem Beitrag möchte ich den Arduino Mega 2560 R3 zeigen und seine Spezifikation erläutern.

Arduino Mega 2560 R3
Arduino Mega 2560 R3

In diesem Tutorial verwende ich den Clone von der Firma SainSmart.

Arduino Mega 2560 R3 kaufen

Den Arduino Mega 2560 R3 (im folgenden als Arduino Mega bezeichnet) kann man auf ebay.de, amazon.de oder aber auch auf sainsmart.com erwerben, der Preis liegt hier zwischen 6 und 15 Euro.
(Auf der Seite https://store.arduino.cc kann man den Controller für 35 € kaufen.)

Anschlüsse

Der Arduino Mega verfügt über die typischen Anschlüsse, den USB Typ B sowie eine 2.1 mm „Center Positiv“ Strombuchse.

Arduino Mega 2560 R3 - Anschlüsse
Arduino Mega 2560 R3 – Anschlüsse

Stromversorgung

Wie auch der Arduino UNO verfügt der Arduino Mega über einen internen Spannungswandler. Somit ist dieser mit einer Spannung von 7 bis 12V zu betreiben.

Stromversorgung

Wie auch der Arduino UNO verfügt der Leonardo über einen internen Spannungswandler. Somit ist dieser mit einer Spannung von 7 bis 12V zu betreiben.

Spezifikation

Länge 101,52 mm
Breite 53,3 mm
Gewicht 37 g
Flash Speicher 256 KB
(von denen 8 KB für den Bootloader reserviert sind)
SRAM 8 KB
EEPROM 4 KB
CPU Taktgeschwindigkeit 16 MHz
Betriebsspannung 5 V
Eingangsspannung 7 bis 12 V (bevorzugt)
minimale Eingangsspannung 6 V
maximale Eingangsspannung 20 V
max. Stromstärke pro I/O Pin 20 mA
max. Stromstärke für die
3.3 V Versorgung
50 mA
digitale Eingänge / Ausgänge 54
digitale PWM Ausgänge 15
analoge Eingänge / Ausgänge 16

Fazit

Der Arduino Mega 2560 R3 hat sehr viel mit dem Arduino UNO gemeinsam. Einzig das der Mega deutlich mehr analoge und digitale PINs besitzt. Das Design des Mega ist gut überdacht denn die Anordnung der I/O PINs sind so angeordnet das Shields welche für den Arduino UNO entwickelt wurden einfach auf den Mega gesteckt werden kann. Wenn man also mal ein paar mehr PINs benötigt dann ist der Mega die richtige Wahl. Persönlich würde ich es schätzen, wenn der Mega noch USB Host unterstützen würde (welches der Leonardo beherrscht).

5 Kommentare

  1. hallo stefan,
    hier schreibt ein „alter Herr“ , der 40 Jahre Computerprogrammierung
    hinter sich hat (von PASCAL,COBOL,C bis Java); mit 71 bin ich in Rente,
    ein Vertrag auf freiberuflicher Basis läuft Ende des Monats aus.

    Beschäftige mich seit der Pandemie wieder mehr mit Modellbahn und hier
    Arduino-Steurung.
    Und da geht der Ärger los : obwohl „aufm Breadboard“ (sozusagen „in vitro“)
    alles meist prima läuft.. im Zusammenspiel mit externen Komponenten gibts dann Probleme !
    Hauptproblem : repeated Setup !
    hab schon mit Oszi geschaut hinsichtlich „sauberer“ Versorgungsspannungen
    und sonst alles externe erstmal abgeklemmt..krieg das einfach Nicht weg :-((

    hab auch schon bei forum.arduino.cc gepostet, komme da aber auch nicht weiter..
    in einem anderen projekt mit dem nano läuft alles wie geschmiert.. warum „zickt“
    der mega ?
    kann es sein, daß etwas kaputt ist, obwohl nichts sonderlich warm wird und
    er sich einwandfrei programmieren läßt ?

    Danke im Vorraus für jeglichen Hinweis !

  2. hier nochmal der wolf :
    hab eben mal das board gg anderes getauscht..dasselbe problem !

    hmm..obwohl beim kompilieren nur etwa 50% der Speicherkapazitäten als genutzt
    ausgewiesen werden,dünkt mir, daß der Code zu lang und/oder zuviel Variablen bzw
    Speicherplatz belegt wird

    bevor ich Dich jedoch „mit Code voll mülle“ muß ich sehen obs Dich oder sonst jemand hier interessiert..

    Gruß
    Wolf aus der Rhön

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.