Franzis Adventskalender für Arduino – Tag 8

In diesem Beitrag möchte ich mit dir das achte Türchen des Franzis Adventskalender für Arduino öffnen.

Franzis Adventskalender für Arduino - Tag 8
Franzis Adventskalender für Arduino – Tag 8

Wenn wir nun das Türchen öffnen, finden wir zwei 10 cm lange, blaue Breadboardkabel.

Wie bereits am ersten Tag erwähnt, baue ich das Lebkuchenhaus nicht auf und möchte meinen Fokus mehr auf Schaltungen richten.

Diese beiden Breadboardkabel bieten jetzt nicht so viele Möglichkeiten, daher möchte ich gerne an den gestrigen Tag anknüpfen und dir zeigen, wie du mit der Bibliothek Bounce2 den Taster entprellst.

Wie du mit der Bibliothek Bounce2 einen Taster am Arduino entprellen kannst, habe ich dir bereits im Beitrag Arduino Lektion 87: Taster entprellen ausführlich gezeigt.

Was ist eine Bibliothek?

Eine Bibliothek bietet dir die Möglichkeit, fertigen, getesteten Code von anderen Entwicklern für bestimmte Lösungen zu importieren und zu verwenden. Du kannst somit deinen Code recht kurz halten und kannst davon profitieren, dass andere bereits eine Lösung für dein Problem gefunden haben. Du kommt spätestens, wenn du Sensoren, Displays etc. auslesen / verwenden möchtest, nicht um Bibliotheken drumherum.

Installieren einer Bibliothek in der Arduino IDE 2.0

Die hier benötigte Bounce2 Bibliothek findest du im Bibliotheksverwalter, diesen kannst du über nachfolgendes Symbol öffnen.

Symbol des Bibliotheksverwalters in der Arduino IDE 2.0
Symbol des Bibliotheksverwalters in der Arduino IDE 2.0

Hier suchst du nun nach „Bounce2“ und betätigst die Schaltfläche „INSTALL“. Wenn der Installationsvorgang abgeschlossen ist, dann ändert sich die Schaltfläche zu „INSTALLED“.

Einbinden der Bounce2 Bibliothek

Nachdem wir diese Bibliothek installiert haben, können wir diese über den Befehl „include“ einbinden.

#include <Bounce2.h>

Funktionen der Bounce2 Bibliothek

Im grunde gibt es zwei Funktionen welche wir von dem Objekt Bounce verwenden wollen:

  • Wenn das Signal von HIGH auf LOW wechselt: rose()
  • Wenn das Signal von LOW auf HIGH wechselt: fell()

Wie dein Signal den Zustand wechselt hängt davon ab wie du deinen Taster in die Schaltung integriert hast.

Wenn du wie ich den Taster über einen PullUp Widerstand integriert hast, dann verwendest du die Funktion rose() um zu ermitteln wenn der Taster gedrückt wird.

#include <Bounce2.h>

// Taster am digitalen Pin D7 angeschlossen
#define taster 7

#define ledRot 3
#define ledGelb 6
#define ledGruen 8

int activeLED = -1;

int leds[] = { ledRot, ledGelb, ledGruen };

Bounce btn = Bounce(taster, 50);

void setup() {
  // Definieren das der Pin der LED als Ausgang dient.
  pinMode(taster, INPUT);

  pinMode(ledRot, OUTPUT);
  pinMode(ledGelb, OUTPUT);
  pinMode(ledGruen, OUTPUT);
}

void loop() {
  // Aktualisieren des Zustands des Tasters
  btn.update();

  // Wenn der Taster losgelassen wird, dann...
  if (btn.rose()) {
    // deaktivieren der zuletzt aktivierten LED
    digitalWrite(leds[activeLED], LOW);

    // Wir haben 3 LEDs in der Schaltung, das Array beginnt mit dem Index 0
    // somit ist der maximale Index 2, wenn dieser erreicht ist, dann soll
    // wieder von vorne begonnen werden.
    if (activeLED == 2) {
      activeLED = -1;
    }

    // den Index für die aktuelle LED um eins erhöhen
    activeLED = activeLED + 1;
    // aktivieren der LED
    digitalWrite(leds[activeLED], HIGH);
  }
}

Wenn wir den Code auf den Mikrocontroller überspielen und den Taster drücken dann leuchtet die nächste LED auf.

Sollten wir nun statt rose() , die Funktion fell() implementieren, dann wird beim loslassen des Tasters die LED gewechselt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert