SEO 2021 #2: Analyse des IST-Zustandes

Im ersten Beitrag habe ich dir eine kleine Einleitung zu der Tätigkeit Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO) im Jahr 2021 gegeben. In diesem Beitrag soll es nun um die Analyse des IST-Zustandes gehen.

SEO 2021 #2 - Analyse des IST-Zustandes
SEO 2021 #2 – Analyse des IST-Zustandes

Warum erstellen wir eine Analyse des IST-Zustandes?

Bevor wir etwas optimieren können müssen wir wissen wie der aktuelle Status ist. Nur so können wir auch hinterher messen ob unsere Optimierung gelungen ist oder ob wir sogar etwas falsch gemacht und hinterher ggf. sogar schlechter sind als vorher.

Wie wird der IST-Zustand analysiert?

Wie bereits im ersten Beitrag geschrieben, möchte ich auf die Suchmaschine Google eingehen. Hier gibt es gewisse „Vorgaben“ und Richtlinien welche auf der Seite Google PageSpeed Insights abrufbar sind.

Jedoch geht Google hier nicht so tief ins Detail und gibt nur recht wenige Informationen welche Metriken angewendet werden um eine Seite im Suchindex zu Platzieren (dieses nennt man auch Ranking).

Wir benötigen also hier ein Tool welches uns bei dieser Aufgabe unterstützt. Der Markt ist mit solchen Tools sehr gesättigt. 
In diesem Beitrag möchte ich dir einige Tools vorstellen welche ich verwende und vor allem kostenfrei sind.

Wichtig ist, das zur Analyse immer das gleiche Tool verwendet wird, denn jedes Tool hat seine eigenen Metriken und somit kann das Ergebnis von Tool zu Tool abweichen.

Zeitpunkt der Analyse deiner Webseite

Du solltest deine Webseite an mehreren Wochentagen und zu verschiedenen Uhrzeiten prüfen. Denn in der Regel bist du auf deinem Server nicht alleine und somit werden ggf. andere Webseiten und Dienste auch die Ladezeiten deiner Seite beeinflussen.

Welche Tools können mich bei der Analyse unterstützen?

Eine erste Analyse sollte auf der Seite von Google PageSpeed Insights erfolgen. Diese Seite gibt dir eine Aussage wie diese von Google bewertet wird. D.h. wenn du hier schon einen schlechten Score hast dann brauchst du keinen weiteren Tools bemühen.

Aber Achtung nicht jeder Punkt der Analyse kann umgesetzt werden hier muss man immer schauen ob es nicht einen zweiten Weg zur Lösung gibt. Due von mir gefundenen Fälle zeige ich dir gesondert in einem Beitrag.

Google PageSpeed Insights

Auf der Seite von Google PageSpeed Insights findest du ein Eingabefeld für die Adresse welche analysiert werden soll. 

Es wird die Seite für die mobile sowie Desktop Ansicht analysiert und separat bewertet.

Nach der Analyse findest du dein Ergebnis in Form eines Scores von 0 bis 100. Wobei der maximale Wert von 100 nur recht schwer erreicht werden kann.

Google PageSpeed Insights analyse
Google PageSpeed Insights analyse

Wie erwähnt wird die mobile Ansicht gesondert bewertet, hier setzt Google zusätzlich noch ein Hauptaugenmerk darauf das die Schrift auf mobilen Endgeräten lesbar ist und die Elemente nicht zu dicht beieinander stehen.

Ubersuggest von Neil Patel

Das Tool Ubersuggest gibt es als abgespeckte kostenfreie und als bezahlt Version. Ich verwende die kostenfreie Version welche für mich den optimalen Funktionsumfang bietet. 

Die Anmeldung ist kostenfrei und kann über Google oder einem einem Benutzernamen & Passwort erfolgen.

Zum anmeldend wähle ich hier mein Google Konto, dieses bietet mir die Möglichkeit, mit einem Konto auf diese Tools zuzugreifen, ohne das ich mir ein zusätzlichen Benutzernamen und Passwort merken muss.

Dashboard von Ubersuggest
Dashboard von Ubersuggest

SEORCH Check

Ein weiteres kostenfreies Tool ist SEORCH Check. Die Funktion ist ähnlich wie bei Google PageSpeed Insights ABER ein großer Vorteil ist das die Analyse deutlich ausführlicher ist.

Für das starten einer Analyse musst du hier neben deiner Adresse von der Webseite auch zusätzlich eine E-Mail Adresse angeben. Sobald die Analyse fertiggestellt ist, wirst du informiert und kannst dir das Ergebnis online anschauen.

Du kannst aber auch alternativ auf der Übersichtsseite von SEORCH schauen wieweit deine Analyse fortgeschritten ist.

Übersichtsseite SEORCH Crawler
Übersichtsseite SEORCH Crawler

Wenn das Ergebnis bereit steht (welches je nach Wochentag und Uhrzeit sehr variiert), bekommst du eine HTML Seite angezeigt welche in farbigen Karten anzeigt wie gut du in bestimmte Bereiche des SEOs abschneidest.

SEORCH analyse der Seite "draeger-it.blog"
SEORCH Analyse der Seite „draeger-it.blog“

Wie du siehst ist einiges zutun, obwohl im Google PageSpeed Insights ein Score von 98 erreicht wurde.

GTmetrix

Das Tool GTmetrix habe ich schon länger in der Verwendung, die Analyse ist deutlich schneller als wie bei SEORCH und steht vom Inhalt diesem in nix nach.

Wie bei den anderen Tools auch, musst du um eine Analyse deiner Seite zu erhalten lediglich deine Adresse eingeben und nach einer kurzen Wartezeit (diese ist gemessen an den anderen Tools wirklich recht kurz) wird dir diese angezeigt.

GTmetrix analyse der Seite draeger-it.blog
GTmetrix analyse der Seite draeger-it.blog

Anders als bei Google PageSpeed Insights wird der Score in Buchstaben ausgedrückt. Der Bereich „Web Vitals“ ist bei der Analyse recht neu und gibt Ausschluss über die Sicht von Google auf die Seite.

Wirklich gute gelungen finde ich die detaillierte Analyse der Ladezeiten im Wasserfalldiagramm. Dieses Wasserfalldiagramm zeigt auf wo ggf. potential zum einsparen von Ladezeiten sich verstecken.

auswerten einer Analyse von SEORCH

Wollen wir uns die Auswertung von SEORCH etwas genauer anschauen und daraus einige ToDos erzeugen.

Wie jede Seite unterliegt mein Blog auch der stetigen Änderung daher ist die nachfolgende SEORCH Analyse schon jetzt veraltet und einige Punkte sind bereits gefixt.

Wie bereits erwähnt findest du unter der Adresse https://seorch.de/html/website-crawler-show.html eine Liste an SEO Analysen welche bis zu 3 Tage zwischengespeichert werden. Du solltest daher deine Analyse als HTML Datei (inkl. Resourcen) oder aber als PDF abspeichern. (Eine solche PDF Datei kann schnell mal 64MB einnehmen.)

Da die Analyse von SEORCH sehr ausführlich ist und wir am Anfang nicht alle Themen sofort bearbeiten können, möchte ich auf die Ergebnisse eingehen welche mit wenig Wissen zum Thema Suchmaschinenoptimierung umsetzbar ist.

fehlende/leere Title Tags

Ein Titel Tag ist die Überschrift einer Seite, dieser sollte immer gefüllt sein damit dein Besucher überhaupt weiß was diesen auf der Seite erwartet. Wenn du ein Content Management System wie WordPress verwendest sollte dieser gefüllt sein und der Wert in der Analyse von SEORCH auf 0 stehen.

Aus dem Titel einer WordPress Seite wird der Hyperlink generiert d.h. wenn du keinen Titel eingibst dann kann auch keine Seite erfolgreich gespeichert / veröffentlicht werden.

doppelte Title Tags

Auf deiner Seite sollte nach Möglichkeit nur einzigartiger Inhalt vorhanden sein. D.h. im Umkehrschluss das doppelte Title Tags vermieden werden sollten. Sollten jedoch trotzdem doppelte Title Tags erkannt werden sollte man prüfen wo dieses auftritt und warum.

In meinem Fall habe ich die Blogeinträge nach einem Bestimmten Schema aufgebaut und daher sind Title Tags auf den ebenen H2 & H3 öfters doppelt. Das ist so gewollt aber sollte in der Zukunft angepasst werden.

zu lange/kurze Title Tags

Dein Titel der Seite (als der Title Tag) sollte zwischen 50 und 60 Zeichen lang sein. In diesem Fall sollte man die Zeichenlänge von maximal 60 nicht überschreiten da sonst der Titel in den Suchergebnissen abgeschnitten wird und somit schlechter dargestellt wird.

fehlende/leere Meta Descriptions

Die Meta Description wird genutzt um in den Suchergebnissen einen kurzen Einblick in den Beitrag zu geben. Hier musst du es also schaffen den potentiellen Besucher für deinen Beitrag zu gewinnen. Auch sollte in der Meta Description die Keywords auftauchen.

Wie du Keywords zu deinem Beitrag findest erfährst du in einem weiteren, kommenden Beitrag auf meinem Blog.

doppelte Meta Descriptions

Eine doppelte Meta Description ist meist ein Hinweis darauf das der Inhalt ggf. doppelt auf deiner Seite vorhanden ist. Hier solltest du darauf achten das der Inhalt deiner Seite immer einzigartig ist.

zu lange/kurze Meta Description

Eine Meta Description sollte zwischen 1120 und 165 Zeichen lang sein. Wenn deine Meta Description länger als 165 Zeichen ist, wird diese mit drei Punkten „…“ abgeschnitten dargestellt. Du solltest also darauf achten deine Meta Description passend anzuzeigen.

fehlende H1 Tags / fehlende H2 Tags

Eine Webseite sollte immer eine Überschrift beinhalten, diese Überschrift wird in einem HTML H1 Tag geschrieben. Des Weiteren sind Kapitel / Abschnitte auf der Webseite mit Titel Tags von H2 bis H6 zu gliedern. Wobei in den Titel Tags auch hier deine Keywords beinhaltet sein sollten.

doppelte H1 Tags / H2 Tags

Wenn du doppelte H1 Tags hast, dann ist das wie bei „doppelten Title Tags“ erwähnt ein Zeichen von doppeltem Inhalt.

zu kurze Texte

Dein Text sollte mindesten 300 Wörter enthalten. Wenn du weniger hast ist das für Google meist ein Zeichen das dieser Beitrag nicht ausreichend Recherchiert ist und straft diesen gegenüber einen längeren zum gleichen Thema (Keywords) erstellten Beitrag ab.

Seiten ohne interne Links

Du solltest innerhalb deiner Seite eine Linkstruktur aufbauen so das Beiträge welche aufeinander aufbauen oder Thematisch zusammenpassen untereinander verlinkt werden.

Diese Linkstruktur ist für den Google Crawler nützlich und zeigt auf das du für ein bestimmtes Keyword bereits einige Beiträge erstellt hast.

Seiten ohne externe Links

Wenn du einen Beitrag zu einem Thema erstellst welches du sehr gut kennst gibt es sicherlich auch Berichte von anderen Bloggern, Portalen oder Quellen mit welchen du deine Aussagen untermauern kannst bzw. solltest. Diese externen Links sind soweit diese Qualitativ gut sind ein sehr gutes Signal für deine Beiträge.

Du gibst aber mit diesen externen Links auch der Quelle deiner Informationen ein positives Signal.

Wer unterstützt mich bei der Analyse meiner Webseite?

Gerne kannst du mich per E-Mail oder Kontaktformular erreichen und ich erstelle dir eine Analyse zu deiner Webseite und eine ToDo Liste welche Punkte du ggf. sofort in Angriff nehmen solltest.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.