WEMOS D1 – WLAN Thermometer – Teil2 Upload der Daten in eine Datenbank

Basierend auf das Tutorial WEMOS D1 – WLAN Thermometer mit DHT11 Sensor möchte ich nun die Daten in eine Datenbank speichern.

Dazu nutze ich eine MySQL Datenbank von „meinem“ Server.

Ziel

Ziel soll es nun sein den vorhandenen Sketch so umzuschreiben das die Webseite immer noch angezeigt wird, jedoch sollen die Daten in eine Datenbank geschrieben werden.

Schritt 1 – Erstellen der Datenbank

Als erstes wird die Datenbank erzeugt. Da ich einen Webserver gemietet habe und auf diesem noch einige Datenbanken frei sind, kann ich mit folgendem Script eine Tabelle in einem aktuellen Schemata anlegen.

Schritt 2 – PHP Schnittstelle zum schreiben in die Datenbank

Wenn die Datenbank erzeugt wurde, muss eine Schnittstelle zur Datenbank geschaffen werden. Dazu benutze ich nun eine einfache PHP Datei welche über die URL als Parameter die Werte der Temperatur und den Luftdruck erhält.
Der Zeitstempel wird vom Server zusätzlich an den Datensatz gehängt.

Schritt 3 – Erweitern des Arduino Sketches

Der Arduino Sketch muss nun so erweitert werden das der Wemos D1 eine HTTP Verbindung zu einem Server aufnimmt.
In diesem Fall soll der Wemos D1 eine Anfrage (Request) an die Adresse
http://progs.draeger-it.blog/wemosd1/dht11db/upload.php?temp=22.00&press=44.00
aufnehmen.

Wenn nun im Browser die Adresse des Wemos D1 eingegeben wird, wird die bekannte Seite aus dem Tutorial WEMOS D1 – WLAN Thermometer mit DHT11 Sensor angezeigt.
Und 1500ms später wird der Request an die Adresse mit den Sensordaten gestellt.

Download

 

 

2 Gedanken zu „WEMOS D1 – WLAN Thermometer – Teil2 Upload der Daten in eine Datenbank

  • Oktober 23, 2017 um 19:45
    Permalink

    Das WLAN Thermometer (also mit der WebGUI) und dem Volkszähler Projekt wäre meiner Meinung nach sehr interessant.

    Antwort
    • Oktober 24, 2017 um 17:20
      Permalink

      Hallo Svenja,
      soweit ich das überblicken kann ist das Volkszähler Projekt ja eher für den Bereich Photovoltaik ausgelegt.
      Aber sicherlich kann man generell jeden Sensor auslesen und die Daten an eine geeignete Schnittstelle senden.

      Gruß,

      Stefan

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.