Mini Arduino mit ATTiny85 Chip

Mini Arduino mit ATTiny85 Chip
Mini Arduino mit ATTiny85 Chip

Der wohl kleinste Arduino ist der Mini Arduino mit dem ATTiny85 Chip.

Der Mini Arduino wurde mir vom Onlineshop Makershop.de kostenlos für dieses Review zur Verfügung gestellt.

Mini Arduino mit ATTiny85 Chip
Mini Arduino mit ATTiny85 Chip

Der Chip ist „nur“ 17mm x 23mm groß und verfügt über

  • 6 digitale Ein & Ausgänge
    • 3 PWM
  • 4 analoge Ein & Ausgänge

Technische Daten des Mini Arduino

  • Betriebsspannung 5V (über USB)
    • empfohlene Eingangsspannung 7 bis 12 Volt
    • minimale / maximale Eingangsspannung 6 bis 20 Volt
  • maximale Stromstärke an 5V – 500mA
  • 8kB Flash Speicher (davon 2kB reserviert für den Bootloader)

Der Mini Arduino verfügt neben den genannten Pins auch über zwei LEDs welche den Betriebszustand (Power LED) sowie die interne Test LED, diese LED leuchtet auf sobald ein Sketch hochgeladen wird.

Mini Arduino LEDs
Mini Arduino LEDs

Die rote LED blinkt beim ersten anschließen kann jedoch frei verwendet werden.

Lieferumfang

Zum Lieferumfang des Mini Arduinos gehört neben dem Mikrocontroller auch zwei Stiftleisten (1x 6fach, 1x 3fach).
Diese Stiftleisten werden auf dem Mikrocontroller lötet.

Die Stiftleisten lassen sich von jeder Seite aus anlöten, ich bevorzuge hier das eine Stiftleiste nach oben und die andere nach unten zeigt. Dieser Aufbau hat dann den Vorteil das der Mikrocontroller auf ein Breadboard gesteckt werden kann.

Mini Arduino, zusammengelötet und auf einem Breadboard
Mini Arduino, zusammengelötet und auf einem Breadboard

Pinout des ATTiny85 Chips

Der Chip des Mikrocontrollers ist ein ATTiny85, dieser verfügt über 8 Pins welche wiefolgt verdrahtet sind.

Pinout ATTiny85 Chip
Pinout ATTiny85 Chip

Der Vorteil des Mini Arduinos ist es das wir uns über das eigentliche Pinout keine Gedanken machen müssen, denn es sind alle Pins „vernünftig“ nach außen gelegt und beschrieben.

Rückseite des Mini Arduinos
Rückseite des Mini Arduinos

Bootloader

Der Bootloader ist der Teil des Mikrocontrollers welcher vorprogrammiert auf dem ATTiny85 Chip ist und dazu dient das der Mikrocontroller als USB Gerät dient.

Der Mikrocontroller verfügt über den Bootloader „micronucleus tiny85“ in der Version 1.02. Dieser Bootloader ist ein OpenSourceProjekt und kann von dem GitHub Repository https://github.com/micronucleus/micronucleus heruntergeladen werden. Die erste und originale Version dieses Bootloaders wurde von Bluebie entwickelt.

Wenn der ATTiny85 Chip nicht wie hier aufgelötet ist sondern mit einem IC Sockel auf der Hauptplatine verbunden ist könnte man diesen mit einem ATTiny Programmer neu / umprogrammieren.

Einrichten der Arduino IDE für den Mini Arduino

Zum Programmieren des Mikrocontrollers benötigt man eine Entwicklungsumgebung, meine erste Wahl ist hier die Arduino IDE. Wie man die Arduino IDE installiert habe ich im Tutorial Arduino IDE Arduino IDE installieren ausführlich erläutert.

In diesem Abschnitt möchte ich auf das Einrichten des Mini Arduinos in der Arduino IDE Version 1.8.5 eingehen.

Die Versionsnummer zum Programm findest du in der Anwendung in der Titelleiste, neben dem Namen des Sketches.

Der Link zur „inoffiziellen Boardunterstützungs URL“ lautet http://digistump.com/package_digistump_index.json.

Mini Arduino - Einrichten der Arduino IDE

Installieren der Treiber

Nachdem nun die Treiber in der Arduino IDE installiert wurden müssen nun die Treiber dem Betriebssystem hinzugefügt werden.

Da ich „nur“ über ein Microsoft Windows 10 und Linux Mint System verfüge kann ich in diesem Kapitel nur für diese beiden Systeme aufzeigen wie die Installation funktioniert.

Die Adresse zu den Treibern lautet https://github.com/digistump/digistumparduino/releases

Für Microsoft Windows gibt es einmal die 36Bit Version und die 64Bit Version. Sollte man ein 64Bit System haben und versucht die 32Bit Version zu installieren so wird dieses mit einer entsprechenden Fehlermeldung quitiert.

Während der Installation wird man aufgefordert dem installieren von Treibern zuzustimmen ansonsten ist bei der Installation nix besonderes zu beachten und man folgt einfach dem Wizard bis zum Schluss.

Der erste Sketch

Der erste Sketch ist eigentlich bereits mit dem Bootloader auf den Chip programmiert. Dieser läßt „nur“ die interne Test LED in einem Intervall blinken.

Schreiben wir aber nun unser erstes eigenes Sketch.

Upload des Sketches

Um einen Sketch auf den Mikrocontroller zu spielen muss zuerst eine eventuelle Verbindung mit einem Kabel getrennt werden. Danach wird die Schaltfläche in der Arduino IDE zum Upload betätigt. In der Konsole erscheint dann die Aufforderung den Mikrocontroller nun mit dem PC zu verbinden.

Im Hintergrund läuft nun ein Timer welcher wenn die Verbindung nicht aufgebaut werden konnte nach 60 Sekunden auf einen Fehler läuft.

 

Upload eines Sketches über die Arduino IDE
Upload eines Sketches über die Arduino IDE

Wenn der Upload erfolgreich verlaufen ist dann wird dieses mit der Ausgabe in der Konsole quitiert.

Upload eines Sketches über die Arduino IDE - Konsolenausgabe
Upload eines Sketches über die Arduino IDE – Konsolenausgabe

Videoanleitung

Upload eines Sketches auf den Mini Arduino mit ATTiny85 Chip

Serielle Ein -/Ausgaben

Der ATTiny85 verfügt NICHT über einen Seriellen Port d.h. um eine Ausgabe auf den seriellen Ausgang zu tätigen bzw. zu empfangen muss man auf eine Third Library zurückgreifen diese wird mit dem Treiber jedoch mitgeliefert und nennt sich „SoftSerial“.

Auf dem GitHub Repository von Digistump findet man 3 ausführliche Beispiele wie man diese Bibliothek verwendet.

Fazit

Der Mini Arduino ist ein kleiner Mikrocontroller mit stärken und schwächen, ich werde mir nun als nächstes ein kleines Projekt überlegen um diesen ausgiebig zu testen.

Verwandte Beiträge

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*