Apache Groovy #3: der Groovy Compiler (groovyc)

In diesem Beitrag möchte ich dir kurz den Apache Groovy Compiler groovyc vorstellen und zeigen wie du auf der Kommandozeile deine Groovy Klassen kompilieren und ausführen kannst.

Apache Groovy #3 - der Groovy Compiler
Apache Groovy #3 – der Groovy Compiler

Im letzten Beitrag habe ich dir bereits gezeigt, wie du eine Entwicklungsumgebung für Groovy einrichtest. Diese Entwicklungsumgebung kurz IDE nimmt dir die meiste Arbeit mit dem Groovy Compiler ab, jedoch ist es wichtig zu wissen, was eigentlich im Hintergrund passiert und daher solltest du den Groovy Compiler kennen.

Die offizielle, englische Dokumentation zum Groovy Compiler findest du unter https://docs.groovy-lang.org/latest/html/documentation/tools-groovyc.html

Kompilieren von *.groovy Dateien

Mit dem Apache Groovy Compiler groovyc kannst du bereits erstellte *.groovy Dateien auf der Komandozeile kompilieren.

Ich habe mir zunächst eine Klasse „Greeting“ erzeugt welche lediglich die Funktion „sayHello“ beinhaltet. Die Klasse Application instanziiert ein Objekt der Klasse Greeting und ruft dann die besagte Funktion „sayHello“ auf und gibt diese auf der Kommandozeile aus.

Datei „Greeting.groovy“

class Greeting {
   def sayHello(){ println "Hello" }
}

Datei „Application.groovy“

greeting = new Greeting()
println greeting.sayHello()

Wir können nun mit dem Befehl „groovyc *.groovy“ alle Dateien kompilieren.

Und danach unser Programm mit „groovy Application“ ausführen.
(Achtung: ohne die Endung .class)

Ablegen der kompilierten Dateien in ein separates Verzeichnis

Mit dem Parameter „-d“ und einem Verzeichnisnamen werden die kompilierten *.class Dateien in ein separates Verzeichnis ablegt und somit ist das Projekt etwas sauberer strukturiert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.