Weekend Project: Solarbetriebene Powerbank

SolarPowerbank
SolarPowerbank

Mein erstes Weekend Project ist eine Solarbetriebene Powerbank.

SolarPowerbank
SolarPowerbank
SolarPowerbank (Seitenansicht)
SolarPowerbank (Seitenansicht)

Für meine kleinen Projekte verwende ich gerne die Frischhaltedosen von Mäc Geiz. Diese Dosen sind günstig, wasserdicht und vorallem leicht zu bearbeiten.

 

Ziel

Ziel dieses Projektes ist es, eine Powerbank zu erstellen welche genug Strom für den Arduino Pro Mini in der 3,3V Version liefert.
Dabei soll der Akku über Solarstrom aufgeladen werden.

Meilensteine

Dieses Projekt wird in 2 Meilensteine aufgeteilt.

M1 – Aufbau der „Schaltung“ und betrieb über USB

Es erstes soll erreicht werden das die Schaltung auf einer Lochrasterplatine erstellt ist und der Akku über einen bereits verbauten USB Anschluss geladen werden kann.

M2 – Betrieb über Solarstrom

Als letzten Meilenstein soll der Akku über ein Solarpanel geladen werden.

Bauteile & Werkzeuge

Bauteile und Verbrauchsmaterialien

Bezeichnung Anzahl Preis Bezugsquelle
 Gehäuse 1 1,5€ Mäc Geiz
Speerholz 1 2€ Toom Baumarkt
Speerholzleisten 8mm 1 0,96€ Toom Baumarkt
Holzkleber, Ponal wasserfest 1 6€ Toom Baumarkt
Litze, rot
(0,75mm²)
1 0,94€ Conrad Electronic
Litze, weiß
(0,75mm²)
1 0,94€ Conrad Electronic
Lötstifte 6  2,79€ ebay.de
Lötzinn 1  1,99€ Conrad Electronic
Lötfett 1  2,49€ Conrad Electronic
Solarpanel
(5V, 0,8W, 160mA)
1 2€ Wish.com
LiPo Akku 1 2,45€ ebay.de
LiPo Akku Halterung 1 1,90€ ebay.de
LiPo Akku Lademodul 1 5,19€ ebay.de
 Klemme Printmontage, 2-polig 4  3,09€ ebay.de
Lochrasterplatine 1 3€ ebay.de

Werkzeuge

  • Lötkolben, 15Watt
    • Lötkolbenständer,
    • dritte Hand
  • Spitzzange,
  • Seitenschneider,
  • Abisolierzange,
  • Federzwinge, 4x
  • Pinzette

Warnhinweise

Ich verwende hier eine Lithium Zelle diese kann bei falscher Verwendung explodieren und, oder brennen.

Eine ausführliche Beschreibung ist auf Wikipedia im Artikel „Lithium-Polymer-Akkumulator“ zu finden.

Seite „Lithium-Polymer-Akkumulator“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 28. Januar 2017, 11:47 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Lithium-Polymer-Akkumulator&oldid=162070846 (Abgerufen:31. Juli 2017, 10:40 UTC)

Aufbau

M1 – Aufbau der „Schaltung“ und betrieb über USB

Als erstes wird das Lademodul auf der Lochrasterplatine mittels der Lötstifte gelötet.
Danach „nur“ noch die Klemmen auf die Lochrasterplatine löten und mit dem Lademodul verbinden. Danach ist die größte „arbeit“ erledigt und es kann die Halterung für die LiPo Zelle mit an einer Klemme verbunden werden.

Es ist damit der erste Meilenstein erreicht denn über die USB Ladebuchse kann nun die Zelle geladen werden und über eine weitere Zelle kann der Strom „abgegriffen“ werden.

 

Ansicht in das Gehäuse.
Ansicht in das Gehäuse.

M2 – Betrieb über Solarstrom

An dem Solarpanel wird mithilfe von Lötfett & Lötzinn zwei Litzen gelötet. An den Minuspol das weiße und an den Plus Pol das Rote. Danach kann das Solarpanel mit dem Lademodul über eine weitere Klemme verbunden werden.

Das Solarpanel ist mit einer Leistung von 0,8 Watt sehr leichtgewichtig daher ist kann man keine Wunder beim laden erwarten.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*